VfR Salisso gewinnt gegen Eifelhöhe

(EF). Die Jungs des VfR Salisso schaffen es immer wieder, schon sicher geglaubte Siege in ein Herzschlagfinale zu verwandeln. So auch am Mittwochabend, im Nachholspiel gegen Eifelhöhe. Die grün weißen legten gut los, zeigten Biss und von Anfang an, wer Boss ist auf dem Spielfeld. Dazu spielten sie auch einen richtig guten Fußball. Sie kreierten und spielten sich Torchancen durch schnellen Fußball heraus. In der 8. Minute Eckball für den VfR, Andre Fischer zirkelt den Ball auf Maxi Bach, der erzielt die frühe Führung. Die bringt dann auch eine Grundruhe ins Spielgeschehen. 28. Minute, der nächste Standard, Andre Fischer
diesmal auf Niclas Bach, der Abwehrchef netzt zum 2:0 ein. Und weil es so schön war, zum dritten Mal: Wieder der fleißige Andre Fischer, der mit lang getretenen Ecken und einigen Distanzschüssen immer wieder für Gefahr sorgte, auf Niclas Bach, der markiert mit seinem zweiten Treffer das 3:0.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist image-1024x610.png

Doch die Probleme beim VfR liegen in der Partie im Abwehrbereich,
besonders klare Zuordnungen fehlen und ermöglichen dem Gegner bis auf 3:2 heranzukommen. Anstatt im Abwehrzentrum zu stören, schauen die Salissos dem Gegner zu, wie man ungehindert Kopfballtore erzielt oder vorbereitet. Kurz vor der Halbzeit erhöht der VfR auf 4:2, Ugo nutzt ein cleveres Zuspiel von Andre Fischer eiskalt zum 4:2 Halbzeitstand.
Der zweite Durchgang läuft gerade mal ein paar Minuten, da klingelt es schon wieder im Kasten des bärenstarken Keepers Hartwig Christ. Unaufmerksamkeit im Abwehr Bereich und es heißt nur noch 4:3. Der VfR macht den  Fehler, sich an dem Spiel des Gegners, mit langen Bällen zu agieren, zu orientieren und mitzumachen. Der Spielfluss ist unnötig dahin, der schöne VfR-Fußball leider auch. Dank des guten Gerrit Schumacher und Keeper Christ bringt der VfR den Sieg über die Ziellinie.

Fazit: Geben die Männer von Trainer Uwe Schutz die Marschroute vor, bestimmen das Spiel selbst, gestalten es selbst, sind sie nur schwer zu schlagen. Mit den 2 Bachs, Josef Schütz und Andre Fischer haben sie die Spieler, die mächtig Druck ausüben können. Lassen sie sich auf
den schlechteren Fußball des Gegners ein, verflacht die Spielintelligenz zusehends. Das Heft des Handelns in der eigenen Hand zu haben, ist ein ganz wichtiger Baustein für den guten Salisso-Fußball.

Fotos: Eric Fischer, Boppard im Blick / LINUS WITTICH Medien

Kommentare sind abgeschaltet.