VfR Salisso Bad Salzig spielt 3:3 in Ehrbachtal – Am Sonntag kommt der SC Weiler zum Derby

(EF). Mit einem unguten Gefühl ging man im VfR-­Lager am Freitagabend ins Auswärtsspiel in Ehrbachtal/Ney. Die Heimelf, vor der Partie als Tabellenletzter angesiedelt, ist weitaus stärker, als es der bis dato belegte Tabellenplatz zeigt. So warnte Trainer Uwe Schütz seine Jungs vor des Gegners Stärken. Die ersten 10 Spielminuten tasteten sich beide Teams ab, passiert ist nichts. Das sollte sich in der 12. Minute schlagartig ändern. Wieder einmal ein katastrophaler Fehler im Aufbauspiel aus der zentralen Abwehr heraus, das Abseits wird aufgehoben, da lässt sich der Stürmer der Gäste nicht zweimal bitten, eins zu eins Situation dann noch gegen Keeper Felix Mohr gewonnen, schon steht es 1:0. Nur zwei Minuten später. Jan Jäkel, eigentlich zeichnend für Tore aus dem Spiel heraus, schnappt sich beim VfR-Freistoß die Kugel und netzt wunderschön zum 1:1 ein. Dem spielfreudigen Jäkel scheint momentan einfach alles zu gelingen. In den folgenden Spielminuten übernimmt Ehrbachtal das Geschehen, immer wird eingeladen durch haarsträubende VfR-Abwehrfehler, eben diese, wiederholen sich in den letzten Begegnungen zu oft. In der 32. Minute schließt Korsa einen Freistoß gut ab, aber genauso gut ist der Gästekeeper auf seinem Posten. 34. Minute, eine eigentlich harmlose Flanke fliegt an grün-weißen Trikots vorbei ins lange Eck, erneut führt Ehrbachtal. Der VfR mit Wut im Bauch, wohl auch teils über die eigene schwache Leistung bis dahin. 43. Minute, André Fischer nimmt sich in der gegnerischen Hälfte ein Herz und hämmert per Fernschutz die Kugel am verdutzten Heimtorwart vorbei ins Netz. Mit dem 2:2 geht es in die Kabinen.

Der zweite Spielabschnitt knüpft nahtlos an den ersten an. Chancen auf beiden Seiten, wobei die Heimelf aggressiver zu Werke geht und schon mal die Stollen drüber hält. Höchste Zeit für den Schiri in einigen Situationen vehementer einzugreifen. Aber auch Trainer Uwe Schütz merkt, dass seine Mannschaft nicht ins Rollen kommt und sich weiter schwer tut. Schütz wechselt und nimmt taktische Änderungen vor, er weiß, er selbst muss Signale setzen. Und Spielzug um Spielzug kann Salisso mehr Druck auf das gegnerische Gehäuse ausüben. Endlich läuft die grün weiße Maschine rund, die Rädchen greifen ineinander. Aber genauso vergibt man Chance um Chance leichtfertig. Zu leichtfertig. Bis zur 89. Minute. Nach einem Eckball ist es Korsa, der das Spielgerät zur umjubelten 3:2 VfR-Führung ins Tor zimmert. War das der ersehnte Siegtreffer? Nein. Die Bad Salziger Abwehr ist an diesem Abend in Sachen Abwehrverhalten alles andere als gut drauf. Denn in der 90 . Minute fängt man sich noch den 3:3 Ausgleichstreffer, ein Tor, das so nie fallen darf, aber den Leistungspegel der Bad Salziger Abwehr  widerspiegelt. Treffender als Co-Coach Tobi Minning kann man die Partie nicht resümieren: „Wir haben nicht einen Punkt gewonnen, wir haben heute hier zwei Punkte verloren“. Dem ist nichts hinzu zu fügen.

Vorschau: Am Sonntag, dem 16. September, kommt es um 15.15 Uhr auf dem Bad Salziger Sportplatz zum Lokalderby gegen den SC Weiler. Hier stehen einige VfR-Akteure nicht zur Verfügung, da sie auf „Bildungsreise 2018“ auf Malle weilen. Trotzdem will man versuchen, eine schlagkräftige Elf gegen den SC Weiler um deren Trainer Frank Gutmann zu installieren. Foto: Eric Fischer / Boppard im Blick / LINUS WITTICH Medien

 

Kommentare sind abgeschaltet.