VfR Salisso Bad Salzig gewinnt Lokalderby gegen SC Weiler mit 4:0

(EF). Die Fußballplätze der beiden Derby Teams vom Sonntag, liegen nur etwa 400m Luftlinie auseinander. Spieler, Zuschauer und Funktionäre kennen sich seit Kindesbeinen, pflegen noch heute Freundschaften, Harmonie, und eine Zusammenarbeit, auf die man zu Recht stolz ist. Doch wenn das Derby zwischen „Salziger und Weilerer“ angepfiffen wird, dann gilt, Harmonie Ja, Freundschaft etwas zurück, denn beide Teams wollen dann den Dreier. So war es auch am Sonntag, und das klare 4:0 Endergebnis war dabei gar nicht so klar.

Der Weilerer Spielertrainer Markus Hubele hatte sein Team bestens eingestellt, und seine Elf hatte zu Beginn mehr Sprit im Tank, denn die Gäste von der Höh legten los, wie die berühmte Feuerwehr. Zwanzig Minuten lang, waren sie das klar bessere Team, doch der Führungstreffer wollte ihnen nicht gelingen. Der fiel auf der Gegenseite dann wie aus dem Nichts. Jarosz Jakub (Kuba) spitzelt einen Freistoß auf Andre Fischer (26. Min.), der erzielt per Kopf über den guten Torwart Lukas Mayer hinweg den 1:0 Führungstreffer. Durch diesen Treffer, war die bis dahin hohe Spielkultur der Gäste vorerst aus dem Spiel genommen. Sie suchten ihren Faden, die Schütze-Jungs setzten auf Konter. Als die Weilerer so langsam wieder in die Spur fanden, war es der Keeper der grün-weißen, Kamil Syty der mit tollen Paraden, mehr als nur den Ausgleich verhinderte. Das Glück war da in einigen Szenen Pate der Bad Salziger. Beide Keeper gehörten an diesem Nachmittag übrigens zu den Besten ihres Fachs. Und als Weiler wieder drückte, schlug der VfR erneut gnadenlos zu. Diesmal war es Jarosz Jakub (Kuba) (37. Min.) selbst, der Mayer im Weilerer Kasten keine Chance ließ. Mit dem 2:0 ging es in die Kabinen.

In Durchgang Zwei zollten die Spieler der großen Hitze dann Tribut. Die Partie flachte etwas ab, war aber immer noch gut. Ein Derby halt. Jetzt befanden sich beide Mannschaften auf Augenhöhe, in einem Spiel, das zu „keinem Zeitpunkt langweilig“ war. Team Chef Markus Hubele auf Weilerer Seite, versuchte mit Einwechslungen und Umstellungen den Schalter nochmal umzulegen, der erfahrene Bad Salziger Chef Coach Uwe Schütz, hatte aber an diesem Tag immer die passenden Reaktionen parat. Er gönnte seinem Strategen Jarosz Jakub (Kuba) eine kleine Verschnaufpause, ehe der dann, kurz wieder auf dem Spielfeld, mit seinem zweiten Treffer das 3:0 erzielte. Kamil Kozlowski (Korsa) war es schließlich, der mit seinem 29. Saisontreffer in der 73. Minute den Deckel auf das Spiel machte. Mit seinem 4:0, ganz in Torjäger Manier, nahm er dem SC Weiler endgültig den Fuß vom Gaspedal. Den Gästen hingegen wollte an diesem Tag einfach kein Treffer gelingen, Glück im Abschluss gab es an diesem Tag nicht für sie. Das Ergebnis fiel vielleicht um einen oder zwei Treffer zu hoch aus.

Die Derbys sind für diese Saison abgehakt, die Uhren werden wieder auf null gestellt, und Harmonie und Freundschaften sind wieder zu pflegen, von zwei Vereinen, die sich weitaus mehr als gut verstehen. Das Derby ist rum, das drum herum ist rum und alles wieder vergessen. Man sieht sich in diesem Jahr noch einmal, beim großen Pfingstturnier des SC Weiler, dann allerdings wird nur gefeiert.

 

Die Bamini Spieler schnupperten schon mal Derby Luft
Die Bamini Spieler schnupperten schon mal Derby Luft
Andre Fischer (li.) erzielt den Führungstreffer
Jarosz Jakub (Kuba) mit zwei Treffern am Sonntag in Gala-Form

Kommentare sind abgeschaltet.