VfR Salisso Bad Salzig verliert zu Hause gegen Tabellenführer

Es ist wohl einer dieser besagten Tage, an denen man besser im Bett bleibt. Zumindest einmal, was die Leistung der Grün Weißen wieder in Halbzeit Eins betrifft. Während der klare Tabellenführer hellwach aus der Kabine kam, schienen die Bad Salziger sich noch in dieser zu befinden. 2. Spielminute, 0:1 für die Hunsrücker, schlechtere Voraussetzungen für ein Spitzenspiel gibt es wohl nicht. Und der Gast zeigte weiter eine enorme Präsenz, spielte klug und schnell, hatte erfahrene Kicker in seinen Reihen, die das gut umsetzten, die Salziger Jungen hingegen, kamen mit dieser Spielweise nicht zurecht und waren oftmals damit überfordert. Trainer Uwe Schütz merkte das schnell, stellte System und Spieler um, aber seine Elf zeigte in diesem Zeitfenster für solch eine Begegnung nicht die entsprechende Körpersprache, noch nicht. Dabei kann man der Mannschaft zu keinem Zeitpunkt einen Vorwurf machen. Laufbereitschaft, Moral, Einstellung und Intensität stimmten in den Reihen der Kurstädter, sie spielten sich auch gute Chancen heraus, aber sie versemmelten diese auch wieder einmal leichtfertig. Anders der Gast, der nämlich nutzte all seine Chancen im ersten Durchgang und münzte sie in Treffer um, alles halt in Tabellenführer-Manier. Das 0:2 durch einen fragwürdigen Elfmeter, das 0:3 durch einen Sonntagsschuss am Samstag in den Winkel, dass 0:4 aus einer unübersichtlichen Spielsituation hinaus. So schön kann Fußball für einen Tabellenführer sein, so bitter aber auch für den VfR.

Nach dieser Hälfte herrschte unter den Zuschauern Bange, dass es noch eine größere Klatsche gibt. Aber die Salziger kamen diesmal hellwach aus der Kabine, empfingen als erster auf dem Platz den Gast, um ihm zu zeigen, so nicht. Und die 2. Halbzeit ist immer die Bessere der jungen Salisso-Truppe. Sie diktierte jetzt den Takt. Die Körpersprache stimmte, der Ball lief gut und schnell, aber der Torabschluss lässt weiter zu wünschen übrig. In der 70. Minute war es der unermüdlich arbeitende Kai Uwe Hirsch, der seine gute Leistung mit dem 1:4 untermauerte. Schon in der Nachspielzeit kam die SG Hunsrückhöhe nochmal vor das VfR-Tor und erzielte den 1:5 Endstand.  Es war übrigens das einzige Mal in Hälfte Zwei, das sie dort hingelangten. Welch tolle Moral die Salisso-Truppe besitzt, zeigte das konstruktive aufarbeiten der Niederlage direkt nach Abpfiff, das aufmuntern untereinander, einfach das Wir-Gefühl, schließlich hatte man gegen keinen geringeren, als gegen den klaren Tabellenführer verloren. Und das geschieht Woche für Woche auf vielen Sportplätzen. Und auch die Zuschauer merkten, dass die Jungs alles gegeben haben, aber es ganz einfach noch nicht reichen kann für so ein Spiel. Die Elf ist in der Findungs- und Lernphase, und gelernt haben sie am Samstag eine Menge, und die Zuschauer, die waren völlig zu Recht stolz auf ihre sympathischen „Salisso-Jungs“.

Schon am Samstag geht es weiter für die Jungs. Um 17.30 Uhr gastiert man in Neuerkirch.

Kommentare sind abgeschaltet.