VfR Salisso holt Derbysieg und erobert Tabellenspitze

Es war das erste Heimspiel nach über einem Jahr, nicht nur gefühlt eine halbe Ewigkeit. Auf dem Sportplatzgelände in Bad Salzig hat sich seither einiges getan. Ein neues Gebäude wurde errichtet, Fangzaun und Außenanlage wurden in den letzten Monaten in Eigenleistung vieler fleißiger Helfer fertiggestellt. Für das Team rund um die Mannschaft des VfR war vor dem Derby aber noch viel zu tun. Hygienekonzepte und deren Umsetzung standen seit dem Samstagnachmittag im Vordergrund. Von Seiten der Organisatoren wurde an alles gedacht, somit war die Bahn frei für das Derby am Sonntag.

Das Spiel war zumindest was die Tabelle nach dem 4.Spieltag aussagte ein Spitzenspiel. Weiler kam als Tabellen 6. mit nur einem Punkt Rückstand zum Tabellen 2. aus Bad Salzig. Die Anfangsphase des Spiels war geprägt von vielen Zweikämpfen im Mittelfeld. Weiler lief energisch und früh die Salisso Abwehrkette an, die merklich Probleme beim Spielaufbau hatte. Bereits in der 3. Minute konnte sich der SC Weiler so einen Freistoß erarbeiten. Heinrich Fuchs nahm Maß, es war ein klasse Schuß, aber der Keeper des VfR Christian Schmitt sollte sich nicht zum letzten mal an diesem Tag als Spielverderber für den SC Weiler zeigen. Mit einer tollen Parade bewahrte er den VfR Salisso vor einem frühen Rückstand. In Minute 7 zeigte sich der der VfR dann zum ersten mal wirklich gefährlich vor dem Tor des SC Weiler. Eine Kombination von Jakub „Kuba“ Jarosz Josef Schütz und Jan Jäkel konnte aber noch rechtzeitig von der Weilerer Defensive entschärft werden.

In der 19 Minute war es dann ein schöner Lauf von Jan Jäkel dem Flügelflitzer des VfR, der in dieser Szene nur durch ein Foul gestoppt werden konnte. Den fälligen Freistoß von der rechten Seite brachte der gefoulte selbst scharf in die Mitte, wo Routinier Josef Schütz sich sehenswert in den Rücken der Abwehr schlich und das Leder eiskalt per Kopf zur 1:0 Führung über die Linie drückte. Der VfR hat jetzt Oberwasser und kam durch Flo Schiroch und „Ali“ Alex Dülz zu weiteren Chancen. Der SC Weiler blieb aber immer gefährlich, wie in Minute 27, wo ein Konter noch gerade so vom Abwehrchef Niclas Bach von der Torlinie gekratzt wurde. In der 24. Minute konnte sich der VfR den Ball im Mittelfeld früh erobern und mit einem Pass in die Tiefe Flo Schiro perfekt einsetzen der den Ball schön am heraus eilenden Keeper des SC Weiler vorbei zum 2:0 einschob.Bis zur Pause konnte sich der VfR noch 2 mal durch Flo Schirok und Kuba gefährlich vor dem Tor des SC Weilerer zeigen. Es war eine intensive 1. Hälfte in der beide Team viel investierten.

In der 2. Hälfte kamen die Gäste mit einem Fernschuss in der 49 Minute zu einem ersten Ausrufezeichen. Der bärenstarke Sallisso-Keeper war aber rechtzeitig zur Stelle und entschärfte die Situation. Der VfR war gewarnt, der SC Weiler hatte die Partie noch nicht abgeschenkt und wollte noch einmal alles reinwerfen. Ein Missverständnis zwischen der Weilerer Defensive und dem Keeper des SC machte die Plane allerdings dann in Minute 56 zunichte. Der hellwache und immer präsente Salisso-Stürmer Pascal Fischer erkannte die Situation blitzschnell und konnte mit einem sehenswerten Heber in der 56. Minute zum 3:0 einnetzen.

Beide Trainer zogen jetzt ihre Wechseloption und brachten frisches Personal von der Bank. Das Spiel verlagerte sich jetzt mehr und mehr ins Mittelfeld, große Chancen waren auf beiden Seiten kaum noch zu sehen. Den Schlusspunkt setzte unser „Kuba“ der einen langen Ball sauber mitnahm, einen Sololauf in der 16er des SC Weiler startete und zum 4:0 Endstand einschob.

Der VfR gewinnt das Derby und erobert die Tabellenspitze. Trainer Mike Biller zeigte sich mehr als zufrieden mit der Leistung und lies sein Team den Erfolg auch gerne gebührend feiern. Ein Derbysieg ist halt immer auch etwas besonderes..so die Aussage des Trainers, er wies aber auch darauf hin das man noch sehr früh in der Spielzeit den Blick auf die Tabelle mit Bedacht werfen müsse.

Für den VfR Salisso an diesem Tag im Einsatz waren:
Christian Schmitt, Dominic Stade, Niclas Bach, Gerrit Schumacher, Rinas Osman, Pascal Fischer, Florian Schirok, Jan Jäkel, Alex Dülz, Josef Schütz, Jakub Jarosz, Nils Kessler, Fabian Castor, Matthias Kulhanek, Stefan Bach, Marvin Nicodemus

Kommentare sind abgeschaltet.